JSFP443: Alles wie immer

Der übliche Wahnsinn bei Brotjob, Netflix und im Podcastfeed. Oder so ähnlich.

Die Dauer der Episode 0:09:07Diese Episode erschien am 25. Februar 2024 um 10:28Downloads 572 Downloads

 
Ich hatte diese Woche zwar gut zu tun und war viel unterwegs, aber das war eigentlich alles Tagesgeschäft und nicht weiter erwähnenswert. Bis auf ein fast zufälliges Treffen in Eckernförde jedenfalls. Ansonsten gibt es Neues von Netflix und sowohl Haialarm als auch Camping Caravan Podcast.

Diese Episode hat 8 Kapitelmarken und jede von ihnen ist durchschnittlich ca. 1 Minuten und 8 Sekunden lang.

Shownotes:

 

Transkription der Episode anzeigen

0:00:10–0:00:15
Moin und herzlich willkommen zu Jörn Schaars feinem Podcast Episode 443.
0:00:15–0:00:17
Ich bin Jörn Schaar und ihr seid es nicht.
0:00:19–0:00:22
Ja, viel war nicht los. Ich war die Woche viel unterwegs.
0:00:23–0:00:29
Lauter Termine im halben Bundesland. War aber nichts dabei, was jetzt komplett
0:00:29–0:00:33
heraussticht, wo ich jetzt länger drüber sprechen wollen würde.
0:00:33–0:00:39
Ja, wir haben ansonsten, es war wirklich eine, abgesehen von der Arbeit,
0:00:39–0:00:42
einigermaßen ereignislose Woche.
0:00:42–0:00:46
Mitte der Woche waren wir kurz in Eckernförde, meine Eltern waren zu Besuch,
0:00:46–0:00:49
zumindest so grob in der Nähe und da haben wir uns dann mal einen Tag getroffen
0:00:49–0:00:52
und sind dort ein bisschen rumgelaufen.
0:00:52–0:00:58
Die Herzdame hatte dort noch einen Termin und wir haben uns so ein bisschen in der Stadt umgesehen.
0:00:58–0:01:02
Ich habe Holger besucht in seinem Laden, Holger von "Geschichte(n) zwischen
0:01:02–0:01:04
den Meeren", schöne Grüße.
0:01:04–0:01:07
Das war sehr nett, auch wenn wir nicht wahnsinnig viel Zeit miteinander hatten.
0:01:08–0:01:12
Ja, es war eine ruhige Woche, abgesehen von dem ganzen Arbeitsstress.
0:01:12–0:01:16
Also im Prinzip fast wie bei normalen Leuten. (kichert)
0:01:16–0:01:19
Viel zu viel Arbeit, viel zu wenig Freizeit.
0:01:20–0:01:25
Ich habe was Neues ausprobiert, ein neues Essperiment. Ich habe das vegane "Schlemmerfilet
0:01:25–0:01:31
a la Bordelaise" von Iglo probiert, einfach deswegen, weil ich früher habe ich das
0:01:31–0:01:32
unheimlich gerne gegessen.
0:01:33–0:01:37
Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, gab es das immer mal.
0:01:37–0:01:41
Also es war halt einfach da und das habe ich mir immer gerne fertig gemacht,
0:01:41–0:01:45
wenn ich nach der Schule allein zu Hause war, weil alle anderen noch auf der Arbeit waren.
0:01:46–0:01:50
Jetzt habe ich gesehen, das gibt es auch in vegan und habe es deswegen mitgenommen,
0:01:50–0:01:54
um es auszuprobieren und ja, was soll ich sagen, es ist ein kompletter Reinfall.
0:01:54–0:01:58
Also das hat überhaupt nichts, auch nicht unter dem Gesichtspunkt,
0:01:58–0:02:03
dass man das nicht als Ersatz für etwas betrachtet, sondern als eigenes Produkt.
0:02:03–0:02:11
Es war einfach nicht lecker. Die Kräuter-Semmel-Kruste obendrauf war jetzt nicht
0:02:11–0:02:13
schlimm, haut mich aber auch nicht vom Sockel.
0:02:13–0:02:18
Das, was dann unten drunter war, diese weiße Masse, die im Original eben Fisch
0:02:18–0:02:25
ist, das war einfach nur eine weiße, weiche Masse ohne jede Struktur,
0:02:25–0:02:28
ohne Geschmack auch ehrlich gesagt.
0:02:28–0:02:31
Also das war leider rausgeschmissenes Geld.
0:02:34–0:02:38
Dann haben wir bei Netflix eine neue Serie angefangen, die heißt "House of Ninjas".
0:02:39–0:02:42
Eine japanische Produktion. Wir gucken ja gerne im Originalton,
0:02:42–0:02:47
aber haben festgestellt, dass das für uns in Japanisch nicht so gut funktioniert.
0:02:48–0:02:51
Deswegen gucken wir die deutsche Synchro. Die ist jetzt, sie ist nicht scheiße,
0:02:51–0:02:53
ist jetzt aber auch nicht besonders gut.
0:02:53–0:02:59
Wir haben bei einer Nebenfigur, die eine wirklich nervige Synchronstimme hat,
0:02:59–0:03:02
haben wir dann gesagt, das kann nicht angehen und haben dann mal aufs Original
0:03:02–0:03:06
umgeschaltet und so viel besser ist es im Original auch nicht.
0:03:06–0:03:12
Ja, es geht also darum, es ist eine Familie, die in einem ziemlich traditionellen
0:03:12–0:03:17
japanischen Haus wohnt, also sehr großes Haus, sehr großer Garten und sowas.
0:03:17–0:03:22
Die Familie besitzt eine Sarkebrauerei und der Vater legt halt sehr viel Wert darauf,
0:03:22–0:03:26
dass sie normal sind, sind sie aber nicht, denn es ist eine Familie von Shinobi,
0:03:26–0:03:33
also eine Ninja-Familie, die klassisch Spionage- und Attentatsmissionen durchgeführt haben.
0:03:33–0:03:39
Und bei ihrem letzten Einsatz ist der älteste Sohn umgekommen und deswegen hat
0:03:39–0:03:42
der Vater als Familienoberhaupt beschlossen, dass sie das nun nicht mehr machen.
0:03:43–0:03:49
Alle anderen haben da aber schon irgendwie Bock drauf. Also seine Tochter trainiert
0:03:49–0:03:54
heimlich und klaut irgendwie Sachen aus dem Museum und bringt die dann ein paar Tage später zurück.
0:03:55–0:04:01
Sein Sohn arbeitet als Automaten-Auffüller und nutzt dafür manchmal seine Ninja-Kenntnisse,
0:04:01–0:04:05
wenn er nicht beobachtet wird und lauter solche Sachen. Also es ist eine spannende
0:04:05–0:04:07
Serie. Es ist eine lustige Serie.
0:04:07–0:04:12
Und wir sind jetzt irgendwie bei Folge 3, glaube ich.
0:04:13–0:04:15
Und es gibt 8.
0:04:15–0:04:18
Bisher nur eine Staffel. Mal gucken, wie das weitergeht.
0:04:19–0:04:22
Ja, Podcast-Empfehlungen gibt es selbstverständlich dann auch noch.
0:04:22–0:04:27
Es gibt einen neuen Podcast, der heißt "Audio Adlernest" und das ist ein TKKG-Podcast,
0:04:27–0:04:32
also nach der Benjamin-Blümchen-Empfehlung von neulich kann ich jetzt TKKG als
0:04:32–0:04:35
Hörspiel meiner Kindheit empfehlen.
0:04:35–0:04:38
Und auch hier ist es so, man hört natürlich keine Ausschnitte aus rechtlichen
0:04:38–0:04:42
Gründen, aber es gibt einen, wie ich finde, schönen Twist:
0:04:42–0:04:46
Einer der beiden hat nämlich noch nie eine Folge TKKG gehört und hört immer
0:04:46–0:04:52
nur die Folge, auf die sie sich jetzt vorbereiten müssen, um eine Podcast-Episode aufzunehmen.
0:04:52–0:04:57
Und Episode 1, "Die Jagd nach den Millionendieben", die Besprechung dieser Folge
0:04:57–0:04:59
ist auch mal satte zweieinhalb Stunden lang geworden.
0:04:59–0:05:05
Also die sind sehr gründlich, funktioniert nach deren Plänen immer nach dem gleichen Muster.
0:05:05–0:05:08
Sie machen eine kurze Beschreibung einer Szene, es passiert irgendwas,
0:05:08–0:05:13
dann kommt Musik, dann passiert wieder was und das von der Musik getrennte,
0:05:13–0:05:18
das ist jeweils eine Szene, die wird sehr kurz und knapp beschrieben und dann sprechen sie drüber.
0:05:18–0:05:20
Was passiert da inhaltlich? Was ist Ihnen aufgefallen?
0:05:20–0:05:25
Es gibt ein bisschen Informationen zu den Sprechenden, wer welche Rolle besetzt hat und so weiter.
0:05:25–0:05:28
Das machen sie auch für die Gastrollen, finde ich auch richtig gut.
0:05:29–0:05:35
Und es gab im Sendegate immer mal wieder die Frage danach, ob nicht jemand so
0:05:35–0:05:37
einen Podcast machen wollen würde.
0:05:37–0:05:42
Und das scheiterte immer daran, dass die Leute, die die Frage gestellt haben,
0:05:42–0:05:46
nicht damit umgehen konnten oder die Antworten waren immer so,
0:05:46–0:05:49
dass Leute gesagt haben, ja, kann ich mir grundsätzlich vorstellen,
0:05:49–0:05:51
aber wir müssen halt ein paar Sachen kritisch einordnen.
0:05:52–0:05:57
Also die präventive Gewalt, den latenten Rassismus und so weiter,
0:05:57–0:06:01
die da ständig vorkommt, das muss kritisch eingeordnet werden.
0:06:01–0:06:04
Und das war halt in der Regel nicht das Ansinnen von den Leuten,
0:06:04–0:06:07
die diese Frage gestellt haben, die danach Mitstreitern gesucht haben.
0:06:08–0:06:11
Und dieser Podcast macht das jetzt einfach aus sich heraus.
0:06:11–0:06:14
Also ich glaube nicht, dass die drauf losgegangen sind und gesagt haben,
0:06:14–0:06:18
wir gucken mal, was wir sehen oder was uns auffällt und setzen das dann einfach
0:06:18–0:06:22
mal in den heutigen Kontext, sondern sie sagen halt auch einfach,
0:06:22–0:06:23
es gibt ja, die hören das bei Spotify,
0:06:23–0:06:26
da gibt es jetzt halt neustem einen Hinweis, dass das eben Produkte ihrer Zeit
0:06:26–0:06:29
sind und dass man viele Sachen heute so nicht mehr machen würde,
0:06:30–0:06:32
aber dass das eben damals üblich war.
0:06:32–0:06:37
Aber das, was kritisch einzuordnen ist, das kommt tatsächlich von demjenigen
0:06:37–0:06:43
der beiden, die diesen Podcast machen, dass er sagt, das ist jetzt aber merkwürdig.
0:06:43–0:06:48
Also das funktioniert für mich aus sich heraus.
0:06:48–0:06:51
Die erste Folge fand ich gut, habe ich auch schon in der Empfehlungskoration
0:06:51–0:06:57
bei FÜD eingestellt und ich bin sehr gespannt, wie das weitergeht. Ich zeichne auf am 25.
0:06:57–0:07:01
Das heißt, ihr habt seit Dienstag die neue Folge Haialarm im Podcatcher.
0:07:01–0:07:05
Diesmal ging es um einen Film, der im Untertitel trug.
0:07:06–0:07:13
"Saw meets Jaws", also eine Mischung aus dem Torture-Porn-Horrorfilm "Saw" und dem
0:07:13–0:07:16
genialen Hai-Film "Der weiße Hai".
0:07:16–0:07:18
Ich würde mal sagen, hat für mich jetzt nicht ganz so gut funktioniert,
0:07:18–0:07:24
weil in dem Ganzen halt so ein bisschen die Hinterhältigkeit für mich gefehlt hat.
0:07:24–0:07:28
Benni war zum Beispiel ganz anderer Meinung, der fand den Film gar nicht so schlecht.
0:07:28–0:07:30
Er hat ihn aber auch ein bisschen gründlicher geguckt als ich,
0:07:30–0:07:33
aber Details dazu in der neuen Folge.
0:07:33–0:07:38
Und was auch schon auf dem Weg ist, ist die neue Episode vom Camping-Caravan-Podcast.
0:07:38–0:07:44
Wir haben uns mit Björn über Solar und Photovoltaik für den Wohnwagen unterhalten.
0:07:45–0:07:48
Der hat schon seit längerem eine verhältnismäßig große Photovoltaikanlage auf
0:07:48–0:07:53
seinem Wohnwagen und der erzählt da uns von seinen Erfahrungen und gibt da auch
0:07:53–0:07:56
ein paar, wie ich finde, wertvolle Tipps.
0:07:56–0:08:02
Genau, die Folge ist im Schnitt, wird jetzt wohl irgendwann die nächsten Tage bei euch anlegen.
0:08:03–0:08:06
Ja, ich mache jetzt hier noch ein bisschen die Hausarbeit zu Ende und dann werden
0:08:06–0:08:11
wir heute Nachmittag nach einem kleinen Mittagsschläfchen uns nach Kiel bewegen,
0:08:11–0:08:14
denn da ist heute wieder einmal Demo gegen rechts.
0:08:14–0:08:19
Das erfordert gewissermaßen unsere Anwesenheit. Seit 16 Uhr geht es los für
0:08:19–0:08:22
alle, die noch dazukommen wollen, auf dem Rathausplatz.
0:08:22–0:08:28
Die ersten Meldungen, die erste Idee dafür sprach noch vom Startpunkt Exerzierplatz.
0:08:29–0:08:33
Das hat aus irgendwelchen Gründen jetzt nicht geklappt. Wahrscheinlich ist THW-Spiel
0:08:33–0:08:34
oder irgendwas, keine Ahnung.
0:08:35–0:08:37
Habe ich mich nicht weiter für interessiert, warum das so ist.
0:08:37–0:08:41
Es ist nun so, dass wir uns auf dem Rathausplatz treffen.
0:08:41–0:08:45
Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass alle, die sich nicht aktiv gegen das
0:08:45–0:08:49
Erstarken des Rechtsextremismus in Deutschland einsetzen, von ihren politischen
0:08:49–0:08:50
Ämtern zurücktreten sollten.
0:08:51–0:08:52
Bis das passiert oder bis eine
0:08:52–0:08:55
weitere Folge erscheint von Jörn Schaars feinem Podcast: Alles Gute.

 

Das Kleingedruckte:

Diese Jörn Schaars feiner Podcast-Episode wurde am 25.02.2024 aufgenommen und veröffentlicht. Sie steht unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)-Lizenz. Zu hören ist: Jörn Podcastcover: Siegfried Fock, Tobias Migge Musik: Jason Shaw ("Jenny's Theme", CC-BY-SA), Philipp Weißmann (bestes Outro der Welt)