Kategorie: Podcast

Jörn Schaars feiner Podcast erscheint in der Regel wöchentlich, meistens am Sonntag. Darin erzähle ich aus meinem Leben, spreche über andere Podcasts und Bier.

JSFP376: Digitales Aufräumen

Ich spreche heute viel über Mastodon bzw. das Fediverse an sich, was es kann, was es nach meiner Auffassung ist und worauf man beim Wechsel von Twitter beispielsweise zu Mastodon achten sollte. Außerdem habe ich meine Hostingverträge für die zahlreichen Online-Projekte überprüft und konsolidiert. Dadurch spare ich pro Jahr etwa 100 Euro ein, was mich sehr freut.

JSFP374: Saisonabschluss

Wir haben die Campingsaison beendet und das war schön und schade zugleich. Zumal wir auch zu einer kaputten Heizung nach Hause kamen und tüchtig frieren mussten. Online-Shopping für Hundekram nervt vor allem dann, wenn einem beim Bezahlen noch weitere Artikel und ein Newsletter untergeschoben werden sollen, auch darüber sprechen wir heute, es gab Döner beim Reifenwechsel, wir hatten tollen Besuch und der Congress ist abgesagt. Was schade ist, aber die vernünftigste Entscheidung, die man in „der aktuellen Situation“ halt so treffen kann, wenn man eine Großveranstaltung in einem Kongresszentrum plant.

JSFP372: So rumfahr'n

Wir waren viel unterwegs und haben dem Gastteenie Teile von Süd-Dänemark gezeigt, es gab Hotdogs, Softice und Sort Sol. Außerdem hatte ich gleich zwei schlechte Kundenerfahrungen und einen ausgesprochen guten Döner. Golf gespielt habe ich, wir haben eine neue Windschutzscheibe und mit den 1.000 Fragen endet die Episode dann auch schon wieder.

JSFP371: Alle bescheuert, alles wie immer

Neben allerlei Feedback habe ich heute einen längeren Rant über eine Dienstleistung nach dem Onlinezugangsgesetz, die von vorne bis hinten komplett nicht vom Kunden her gedacht ist und entsprechend nicht so funktioniert, wie ich das erwarten würde: Ich hatte nämlich erwartet, dass das reibungslos und ohne weitere Rücksprache funktionieren würde. ICH TROTTEL! Corona ist mal wieder ein Thema, ich hatte ein schönes Arbeits- und ein mediokres Dönererlebnis und wir waren in St. Peter-Ording.

Nächste Seite »