JSFP445: von der Hunderunde

Man kommt ja sonst zu nix.

Die Dauer der Episode 0:18:52Diese Episode erschien am 12. März 2024 um 9:21Downloads 556 Downloads

 
Weil die vergangenen Tage picke-packe voll waren mit Arbeit, Freizeitstress und sozialen Aktivitäten, kam ich nicht zum Podcasten. Das hole ich heute Morgen auf der Hunderunde nach. Die Folge ist insofern live on tape als ich lediglich Begegnungen mit anderen Menschen rausgeschnitten habe. Das ist wichtig vong Datenschutz her, denn die haben ja ihre Zustimmung zur Aufnahme ihrer Stimme nicht erteilt. Die ganze Atmo lasse ich drin, ich hoffe der Straßenverkehr im letzten Drittel stört nicht zu sehr. Falls doch: Bitte bescheid sagen, wenn genug entsprechende Meldungen auflaufen, bearbeite ich die Episode noch einmal nach.

Diese Episode hat 11 Kapitelmarken und jede von ihnen ist durchschnittlich ca. 1 Minuten und 42 Sekunden lang.

Shownotes:

Foccacia, dessen Oberseite mit verschiedenen Gemüsescheiben und Schnittlauch wie ein Blumentbeet dekoriert ist.

Dieses Foccacia hat große Verzückung ausgelöst.

 

Transkription der Episode anzeigen

0:00:10–0:00:15
Moin und herzlich willkommen zu Jörn Schaars feinem Podcast, Episode 445.
0:00:15–0:00:17
Ich bin Jörn Schaar und ihr seid es nicht.
0:00:17–0:00:20
Und heute sind wir auf der Hunderunde.
0:00:20–0:00:26
Einfach deswegen, weil heute schon Dienstag ist, ich ja normalerweise am
0:00:26–0:00:30
Sonntag podcaste und ich absehbar sonst keinen anderen Zeitpunkt finde,
0:00:30–0:00:32
um diese Folge zu veröffentlichen.
0:00:33–0:00:34
Es war richtig viel los.
0:00:36–0:00:39
Einerseits natürlich vergangene Woche schon Arbeit.
0:00:39–0:00:49
Ich hatte einen Termin an einem Wildtunnel südlich von Kiel, also eine Anlage mit der.
0:00:50–0:00:54
Sämtliche Tiere des Waldes, aber vor allem Rotwild, also Hirsche,
0:00:54–0:01:00
die Autobahn unterqueren sollen, weil diese Tiere, wusste ich auch gar nicht,
0:01:00–0:01:05
zig Kilometer wandern, buchstäblich
0:01:05–0:01:08
quer land also von dort bis ganz an
0:01:08–0:01:11
die Westküste um einfach den den
0:01:11–0:01:15
Genpool sauber zu halten und menschliche
0:01:15–0:01:20
siedlungsstrukturen überhaupt
0:01:20–0:01:23
bauwerke wie autobahnen verhindern das.
0:01:23–0:01:29
und das führt zu sogenannter inzest-depression bei den tieren, das bedeutet also
0:01:29–0:01:34
dass die missbildungen haben, die erstmal nicht schön sind, und natürlich machen
0:01:34–0:01:39
wir da eine menge kaputt und das war so ein bisschen deprimierend zu hören einerseits
0:01:39–0:01:42
dass wir in schleswig holstein 545
0:01:43–0:01:50
kilometer autobahn haben und gerade mal fünf wildbrücken und eine niedrige einstellige
0:01:50–0:01:56
anzahl von wildtunneln im ganzen land das ist schon ziemlich scheiße und im
0:01:56–0:01:58
konkreten fall ist es dort auch noch so,
0:01:58–0:02:07
dass auf der einen Seite des Tunnels ein Solarpark entstanden ist in den vergangenen Monaten,
0:02:07–0:02:12
ist also seit letztem Sommer in Betrieb und die Gemeinde freut sich da total
0:02:12–0:02:14
drüber, weil sie so ihren Haushalt sanieren konnte.
0:02:16–0:02:19
Das Problem ist aber, dass damit das Wild diesen Tunnel nicht mehr findet,
0:02:19–0:02:23
weil, der Artenschutzexperte des Jagdverbandes erklärt es mir so,
0:02:23–0:02:28
die Tiere trichterförmig auf diesen Tunnel zugeleitet werden sollen.
0:02:29–0:02:34
Und wenn dann sozusagen an der Wand des Trichters eine Struktur entsteht,
0:02:34–0:02:39
die eingezäunt ist mit einem zwei Meter hohen Zaun, auf dem "Vorsicht Hochspannung!"
0:02:39–0:02:43
draufsteht, dann laufen die eher an dem Tunnel vorbei.
0:02:43–0:02:48
Und das ist natürlich richtig blöd. Darüber mache ich einen Beitrag,
0:02:48–0:02:54
da treffe ich mich heute noch mal mit dem Bürgermeister der Gemeinde,
0:02:54–0:02:56
um darüber noch mal zu sprechen.
0:02:57–0:03:02
Denn es gibt grundsätzlich eine Richtlinie, die besagt, dass Wildtunnel von
0:03:02–0:03:04
solchen Strukturen freizuhalten sind.
0:03:06–0:03:09
Es ist jetzt auch nicht so, dass der direkt unmittelbar vor dem Eingang steht,
0:03:09–0:03:17
sondern halt so naja, im 120 Grad Winkel davor, so dass eben diese Trichterwirkung
0:03:17–0:03:21
des Tunnels nicht mehr gegeben ist. Das ist schade.
0:03:22–0:03:25
Genau, dann hatte ja die Herzdame Geburtstag.
0:03:26–0:03:33
Da haben wir uns dann mit Freunden und Familie getroffen in einem italienischen
0:03:33–0:03:38
Restaurant Farina di Nonna, heißt das, also "Omas Mehl" auf Deutsch.
0:03:39–0:03:43
Das war einerseits ziemlich gut, weil die wirklich gutes Essen machen.
0:03:43–0:03:49
Ich hatte so eine Pizza mit Pinienkern, Schafskäse, Rucola und Honig.
0:03:50–0:03:54
Hatte ich mir aus der Beschreibung ein bisschen mehr von versprochen, geschmacklich.
0:03:54–0:03:57
Aber es war technisch eine wirklich gute Pizza mit einem tollen Teig,
0:03:57–0:04:02
sehr gutem Boden. Also schmeckte auch gut. Ich war jetzt nicht enttäuscht.
0:04:03–0:04:08
Ich hatte mir diesen den honig ein bisschen intensiver vorgestellt auf der pizza
0:04:08–0:04:13
aber, wollen wir nicht meckern, es war wirklich gut das ist auch so
0:04:13–0:04:16
ein bisschen so ein trendiger schuppen die haben auch ganz viele filialen unter
0:04:16–0:04:19
anderem auch eine in kiel und neumünster und weiß der geier wo noch,
0:04:21–0:04:25
erstmal ist da wahnsinnig laut weil es einfach knackevoll war das war unglaublich
0:04:25–0:04:30
also wir saßen an den tischen 10,5 und 11,5.
0:04:32–0:04:36
Und die standen so in der Mitte des Raumes und es war alles sehr, sehr eng.
0:04:36–0:04:41
Also ich glaube, die haben einfach nochmal eine komplette neue Tischreihe eingezogen,
0:04:41–0:04:43
weil die so viele Buchungen hatten.
0:04:43–0:04:46
Man kann da online reservieren und beim ersten Versuch klappte das nicht.
0:04:47–0:04:52
Dann kann man sich auf eine Warteliste setzen lassen und dann kriegten wir doch Bescheid, dass es geht.
0:04:53–0:04:55
Und dann wird das wohl so gewesen sein, dass die gesagt haben,
0:04:55–0:04:59
wenn wir jetzt noch 20 Reservierungen kriegen, lohnt es sich noch 5 Tische in
0:04:59–0:05:00
den Gastraum zu stellen.
0:05:02–0:05:05
Das ist zumindest so die Vermutung, die ich dabei hatte. Wie gesagt,
0:05:05–0:05:08
es war voll, es war entsprechend laut, weil wenn einfach, wenn da,
0:05:08–0:05:13
sagen wir mal, 150, 200 Leute im Gastraum sitzen, die sich unterhalten,
0:05:13–0:05:15
dann hast du einfach so einen Grundpegel an Lärm.
0:05:15–0:05:18
Es war jetzt keiner dabei, der sich irgendwie blöd verhalten hätte.
0:05:19–0:05:22
Jetzt hier mal mit dem Schietbüdel gerade ein bisschen rascheln.
0:05:23–0:05:27
Der sich blöd verhalten hätte oder der jetzt irgendwie laut aufgefallen wäre
0:05:27–0:05:31
durch Lachen oder sonst was oder Rumschreien. Nein, die haben sich einfach alle
0:05:31–0:05:32
ganz normal unterhalten.
0:05:33–0:05:38
Und dann kommt das einfach, dass so ein Lärmpegel entsteht.
0:05:39–0:05:44
Der Service war trotzdem komplett auf Zack. Die waren echt fantastisch.
0:05:45–0:05:51
Schnell, aufmerksam. Das war richtig gut. Mochte ich. Wie gesagt, Essen toll.
0:05:52–0:05:57
Und von der Einrichtung konnte ich das erst nicht so richtig zuordnen.
0:05:57–0:06:03
Und dann sagte eine Freundin von uns, die mit war, dass sie sich sehr an Peter Pane erinnert fühlt.
0:06:03–0:06:06
Und das stimmt auch so vom Design her.
0:06:08–0:06:12
Und ich bin jetzt unabhängig davon schon ein paar Mal in Baumärkten gewesen,
0:06:13–0:06:16
weil wir jetzt eine neue Schlafzimmerlampe brauchten. Die, die wir hatten, war hässlich.
0:06:17–0:06:21
Und da stehe ich dann immer so ein bisschen ratlos vor diesen Filamentlampen.
0:06:21–0:06:25
Also die LED-Lampen, die aussehen, als hätten sie ein Glühdraht.
0:06:26–0:06:29
Ich frage mich immer wie viel Licht machen die? Sind die cool?
0:06:30–0:06:36
Ich kann mich nicht so richtig vom Design dafür begeistern und ich weiß halt
0:06:36–0:06:40
auch nicht wie hell die immer sind, dass es immer so dürr aussieht.
0:06:41–0:06:45
Ich frage mich, ob man die haben möchte. Jedes mal wenn ich die sehe,
0:06:45–0:06:49
denke ich irgendwie einigermaßen schick sehen die ja aus oder bringen die was
0:06:49–0:06:51
und passen in unsere Wohnung?
0:06:52–0:06:56
In dem Laden habe ich einen Anwendungsfall gefunden. Die haben ihren kompletten
0:06:56–0:06:58
Laden mit den Dingern beleuchtet. Auch gar nicht wenig.
0:07:01–0:07:06
Da waren so Deckenelemente, da hängen acht bis zehn pro Element.
0:07:07–0:07:11
Das war ein okayes Licht, aber ich habe dann auch gedacht, wenn du so viele
0:07:11–0:07:15
von diesen Lampen brauchst, um den Gastraum auszuleuchten, dann ist das nichts für uns.
0:07:17–0:07:20
Das sieht dann auch nicht aus, wenn man da ein oder zwei von hinhängt.
0:07:20–0:07:24
Und dann gibt es die ja auch nur in solchen fancy Designs.
0:07:24–0:07:29
Mit verzwirbeltem Glas und sonst was. Das ist nicht meine Baustelle.
0:07:31–0:07:37
Wir haben "Resident Alien" geguckt bei Netflix, eine Serie über einen Außerirdischen,
0:07:37–0:07:44
der auf der Erde bruchlandet und dann einen Menschen umbringt,
0:07:44–0:07:48
um dessen Platz einzunehmen.
0:07:48–0:07:53
Also diese Rasse ist irgendwie so in der Lage, ihre molekulare Struktur zu verändern,
0:07:53–0:07:56
dass sie Menschen perfekt nachbilden können.
0:07:58–0:08:01
Und der versucht sich dann da irgendwie einzugliedern, um nicht aufzufallen in der Gemeinde.
0:08:04–0:08:08
Arbeitet dann da als der Dorfarzt. Das ist alles ziemlich witzig,
0:08:08–0:08:13
weil er natürlich nicht reinpasst vom Sozialverhalten, von den Bewegungen,
0:08:13–0:08:16
von Mimik, Witze kann er nicht und solche Sachen.
0:08:16–0:08:24
Und es ist einfach komplett absurd und wahnsinnig witzig kriegt dann auch überraschend Tiefgang, so
0:08:25–0:08:35
ab folge 5, und dann natürlich irgendwie am ende ein happy end geht da gar nicht
0:08:35–0:08:38
ins detail die ist wohl also komischerweise habe ich immer das gefühl dass ich
0:08:38–0:08:40
die länger ignoriert habe bei Netflix,
0:08:41–0:08:43
weil ich sie häufiger in den Empfehlungen hatte.
0:08:43–0:08:46
Sie stand aber bei den Neuerscheinungen.
0:08:47–0:08:48
Das hat mich verwirrt.
0:08:49–0:08:51
Deswegen möchte ich jetzt da auch nicht groß rumspoilern.
0:08:53–0:08:58
Hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Netflix hat eine Staffel von dreien, die es inzwischen gibt.
0:08:59–0:09:04
Es gibt zwei Staffeln und die dritte geht in Produktion oder sowas.
0:09:04–0:09:07
Keine Ahnung, ob es die beiden anderen Staffeln
0:09:07–0:09:10
jemals nach deutschland sprich zu netflix schaffen
0:09:10–0:09:13
ist offen keine ahnung
0:09:13–0:09:15
über saugfried wollte ich
0:09:15–0:09:20
noch sprechen der ist weiterhin in schlechter verfassung insofern
0:09:20–0:09:23
dass eines dieser wischpads weiterhin kaputt ist. ich hatte
0:09:23–0:09:26
ja jetzt vom hersteller die zusage dass die
0:09:26–0:09:30
mir ersatz schicken, habe jetzt mal nachgefragt und
0:09:30–0:09:34
die sagen also, sie haben selber lieferprobleme. neue teile
0:09:34–0:09:37
kommen ende märz an und ich
0:09:37–0:09:40
soll mich doch dann bitte noch mal melden, dass sie
0:09:40–0:09:43
auch wirklich zu mir verschickt werden. naja, so lange
0:09:43–0:09:46
hat der kollege im wischverbot, das reicht auch wenn
0:09:46–0:09:50
der regelmäßig staubsaugen wir haben ja hauptsächlich hartböden
0:09:50–0:10:00
und da saugen wir, also da saugt der roboter, regelmäßig das reicht grundsätzlich
0:10:00–0:10:05
man muss ja nicht so häufig wischen. Aber wenn ich schon einen niedrig vierstelligen
0:10:05–0:10:08
Betrag für einen Roboter ausgebe, der saugen und wischen kann,
0:10:09–0:10:11
dann soll der gefälligst auch wischen können.
0:10:11–0:10:14
Also zumindest mein Anspruch.
0:10:19–0:10:24
Achso, und Sonntag war dann Geburtstagsparty, also feiern häufig mit so einem
0:10:24–0:10:27
Open House Konzept, wer vorbeikommen möchte,
0:10:27–0:10:31
also es gibt eine Einladungsliste, aber es gibt keinen Termin,
0:10:31–0:10:37
sondern man kann sich dann irgendwo zwischen so ab 13 Uhr bei uns einfinden in der Regel.
0:10:39–0:10:42
Und das hat überraschend gut funktioniert also ich
0:10:42–0:10:45
hatte mich dann, es war eine etwas unruhige nacht mit einem
0:10:45–0:10:48
zwei stündigen zwischenwach und gegen 5 uhr 30 noch
0:10:48–0:10:52
mal einschlafen, dann party vorbereitung, ich
0:10:52–0:10:55
hatte mich dann mit das noch mal hingelegt das war
0:10:55–0:10:59
aber mehr so ein dösen, weil ums
0:10:59–0:11:02
haus rum auf dem spielplatz war irgendwie was los und was der geier
0:11:02–0:11:06
was und dann kamen schlagartig
0:11:06–0:11:09
gäste an und auch gar nicht wenige mit kindern
0:11:09–0:11:13
und mit jubel und gelache und auch leute,
0:11:13–0:11:15
also freuen sie immer wenn wir gäste haben, aber leute,
0:11:15–0:11:20
die wir echt jahrelang nicht gesehen haben. eine war dabei, die haben wir das
0:11:20–0:11:24
letzte mal gesehen da hatte sie ein kind das war auch noch ein baby und jetzt
0:11:24–0:11:29
hat sie drei also in dem in diesem zeitlichen horizont bewegen uns dabei einigen
0:11:29–0:11:34
leuten und es war wirklich ein schöner nachmittag ein schöner abend ich war zwar vollkommen durch,
0:11:34–0:11:37
aber hat doch großen Spaß gemacht.
0:11:37–0:11:41
Und auf besonderen Wunsch einer einzelnen Dame findet ihr in den Shownotes das
0:11:41–0:11:48
Foto eines floralen Focaccias, das ich gebeten wurde einzufügen.
0:11:50–0:11:53
Ja, das war also der Grund, weswegen ich am Sonntag nicht zum Podcasten gekommen bin.
0:11:54–0:11:58
Gestern am Montag ging es auch nicht, da war ÖPNV-Tag bei mir.
0:11:59–0:12:04
Ich habe ja gerade wieder mal mehrere Sachen in Arbeit, die sich nicht alle
0:12:04–0:12:06
immer an einem Termin abfrühstücken lassen.
0:12:08–0:12:14
Das ist so ein bisschen anstrengend und diesmal ging es eben auch um ein ÖPNV-Thema.
0:12:15–0:12:19
Weswegen ich dann gesagt habe, dann lohnt es sich nicht irgendwo das Auto auf
0:12:19–0:12:21
einer der Teilstrecken zu benutzen.
0:12:21–0:12:25
Mein erster Termin war morgens um viertel vor acht an der Kieler Uni.
0:12:26–0:12:28
Ein Demokratieprojekt.
0:12:30–0:12:37
Schüler entwickeln Zukunftsvisionen. Wie Schule, wie Stadt, wie Digitalisierung der Zukunft aussehen.
0:12:37–0:12:42
Darüber mache ich was. Das war also ein Workshop, der um kurz nach 8 Uhr losging.
0:12:42–0:12:43
Sollte ich natürlich ein bisschen früher da sein.
0:12:44–0:12:49
Dann hatte ich ein bisschen viel Zeit für Döner und noch einen kleinen Obstteller.
0:12:51–0:13:03
Bis ich dann nach Neumünster weitergefahren bin und dort in den Regionalexpress
0:13:03–0:13:04
nach Bad Oldesloe gestiegen bin.
0:13:04–0:13:08
Der wird nämlich jetzt seit einigen Monaten mit Akkuzügen betrieben.
0:13:11–0:13:14
Das ist ein ganz neues Projekt, über das ich auch einen Beitrag mache.
0:13:15–0:13:18
Das Land hat sich hier etwas Besonderes ausgedacht.
0:13:20–0:13:25
Einerseits eben den Betrieb mit Akkuzügen, die an den Bahnhöfen per Oberleitung
0:13:25–0:13:31
geladen werden und andererseits geht das Land gewissermaßen in Vorleistung.
0:13:31–0:13:37
Das Land kauft diese Züge nämlich und stellt sie über eine eigene Infrastrukturgesellschaft,
0:13:37–0:13:43
den Eisenbahnunternehmen zur Verfügung, damit eben nicht nur die Deutsche Bahn
0:13:43–0:13:45
überhaupt in der Lage ist, ein Angebot abzugeben.
0:13:46–0:13:53
Denn das ist eine Investition, die sehr groß ist und diese Verträge laufen immer nur zehn Jahre.
0:13:54–0:13:57
Das heißt, in der Zeit sind die Züge noch nicht abgeschrieben.
0:13:59–0:14:03
Das heißt, ein kleineres Eisenbahnunternehmen würde da gar nicht an der Ausschreibung
0:14:03–0:14:05
teilnehmen können, weil sie es einfach schlichtweg nicht lohnt.
0:14:06–0:14:11
Na ja, da habe ich jetzt schon mit dem Betreiberunternehmen gesprochen.
0:14:11–0:14:15
Dann war ich gestern in dem Zug, weil wir natürlich Fahrgeräusche brauchten.
0:14:16–0:14:20
Also wenn man da mal drüber nachdenkt, meine Reisezeit dafür,
0:14:20–0:14:25
dass ich irgendwie 1'30'' Atmo aufnehme im Zug und mit drei Leuten eine Umfrage mache.
0:14:26–0:14:31
Also drei Leute, die mit mir reden wollten. Das ist schon auch wirtschaftlich
0:14:31–0:14:32
ein bisschen wahnsinnig.
0:14:33–0:14:35
Aber ich hatte ja noch einen Anschlusstermin!
0:14:36–0:14:40
Um 16 Uhr sollte ich nämlich in Bad Segeberg sein. Das liegt zufällig an dieser Strecke.
0:14:42–0:14:53
Bad Segeberg war eine Informationsveranstaltung zu einem neuen Höchstspannungsgleichstromübertragungskabel Nord-Ost-Link.
0:14:54–0:14:57
Dazu mache ich was, aber nicht über die Veranstaltung selber oder gar über dieses
0:14:57–0:15:03
Kabel, sondern ganz grundsätzlich über den Stromnetzausbau in Deutschland.
0:15:03–0:15:07
Land und da ist eben ja dieses
0:15:07–0:15:11
kabel dieses projekt einer der ausgangspunkte jetzt
0:15:11–0:15:13
muss man sich da noch mal sie mich noch ein bisschen weiter
0:15:13–0:15:19
mit beschäftigen und noch ein paar andere sachen recherchieren ich werde noch
0:15:19–0:15:23
mal eine baustelle besuchen und erklären lassen wie das hier so ein kabel eigentlich
0:15:23–0:15:29
verlegt wird lauter solcher kram das ist irgendwie für den sommer angedacht
0:15:29–0:15:33
und soll wohl irgendwie eine viertelstunde lang werden laut planung,
0:15:34–0:15:38
ja das sind also die sachen die ich gestern am montag gemacht habe alles wie
0:15:38–0:15:42
gesagt der öpnv und das hat erstaunlich
0:15:42–0:15:47
gut funktioniert alle züge waren pünktlich alle züge waren fein.
0:15:51–0:15:54
Es gab keinerlei Grund zur Beschwerde in irgendeine Richtung.
0:15:55–0:15:58
Also ich war richtiggehend begeistert.
0:15:58–0:16:01
Also dafür, dass ich irgendwie 13 Stunden unterwegs war, ging's.
0:16:03–0:16:10
Ja, und dann komme ich nach Hause und stelle fest: A) die Herzdame hat Chorprobe
0:16:10–0:16:13
und B) ich habe keine Lust zu kochen.
0:16:13–0:16:16
Und C) unser Dönermann hat Montags Ruhetag.
0:16:17–0:16:20
Man muss sich doch kochen aber da
0:16:20–0:16:23
mache ich mir immer leicht ich hatte noch vegane cordon bleu
0:16:23–0:16:26
von der rügenwalder müde da dazu gab es
0:16:26–0:16:29
gebratenes gemüse was dann
0:16:29–0:16:33
auch völlig okay ist das
0:16:33–0:16:37
hatte ich mir eigentlich schon für episode 446 aufgeschrieben aber jetzt sind
0:16:37–0:16:42
wir nun mal schon dabei ja kurz nach acht ich bin gleich wieder zu hause dann
0:16:42–0:16:48
schneide ich den ganzen bums und dann geht der spaß online und wenn es richtig
0:16:48–0:16:52
gut läuft ist die folge online bevor unsere konferenz beginnt,
0:16:52–0:16:56
aber an der werde ich nicht teilnehmen weil ich
0:16:56–0:16:59
mich nämlich um 10 uhr 30 mit dem bürgermeister dieses
0:16:59–0:17:04
solarparkdorfes treffe
0:17:04–0:17:06
und dann muss ich
0:17:06–0:17:11
also heute mindestens zwei
0:17:11–0:17:16
beiträge fertig kriegen denn mittwoch und donnerstag ist europaministerkonferenz
0:17:16–0:17:23
in lübeck wo ich zumindest an einem der beiden tage da sein sollte denke ich
0:17:23–0:17:26
also ist immer so ein bisschen unklar.
0:17:28–0:17:31
Ob es überhaupt Berichterstattung geben kann.
0:17:32–0:17:35
Also natürlich wird Berichterstattung ermöglicht, das ist überhaupt keine Frage.
0:17:35–0:17:41
Die Frage ist immer, ob es was zu erzählen gibt, weil diese Beratungen natürlich alle intern sind.
0:17:42–0:17:48
Und dann gibt es vielleicht irgendwie jemanden, der was zum Auftakt sagt,
0:17:48–0:17:49
worüber wir sprechen wollen.
0:17:49–0:17:52
Das weiß ich alles schon, weil wir da vorher ein Hintergrundgespräch zu hatten.
0:17:54–0:18:00
Und dann gibt es am Ende eine Pressekonferenz, wo über die Ergebnisse informiert wird.
0:18:01–0:18:06
Und wie fruchtbar und berichtenswert die Redaktionen das finden,
0:18:06–0:18:08
das muss ich noch rausfinden.
0:18:10–0:18:13
Andererseits habe ich auch noch irgendwie zwei Sachen, die in Lübeck stattfinden,
0:18:13–0:18:17
wo ich mir ohnehin Termine machen müsste. Das könnte ich dann ganz gut verbinden.
0:18:19–0:18:22
Also ihr seht schon, arbeitsmäßig ist gerade ein bisschen die Hölle los.
0:18:23–0:18:29
Wird auch nicht weniger absehbar. Dabei fällt mir ein, dass ich noch eine Urlaubsvertretung
0:18:29–0:18:31
finden muss für unseren Osterurlaub im April.
0:18:33–0:18:37
Aber das ist eine Geschichte für einen anderen Tag. Abgesehen davon bin ich
0:18:37–0:18:41
der Meinung, dass jeder und jede, die sich nicht aktiv gegen das Erstarken des
0:18:41–0:18:45
Rechtsextremismus in Deutschland einsetzt, von ihren politischen Ämtern zurücktreten sollten.
0:18:45–0:18:50
Bis das passiert oder bis eine weitere Folge erscheint von Jörn Schaars feinem Podcast: alles Gute.

 

Mit Bezug auf diese Episoden:

Das Kleingedruckte:

Diese Jörn Schaars feiner Podcast-Episode wurde am 12.03.2024 aufgenommen und veröffentlicht. Sie steht unter -Lizenz. Zu hören ist: Jörn Podcastcover: Siegfried Fock, Tobias Migge Musik: Jason Shaw ("Jenny's Theme", CC-BY-SA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert