JSFP446: Besuch, Netflix und Arbeit

Von Besuch auf der Hunderunde, bei dem Netflix "Bodies" dropt. Oder so ähnlich.

Die Dauer der Episode 0:07:57Diese Episode erschien am 17. März 2024 um 18:31Downloads 545 Downloads

 
Es geht ein bisschen drunter und drüber in dieser Folge, denn ich bin in Eile: Nachdem unser Besuch abgereist ist, habe ich nicht nur die neue Haialarm-Episode vorbereitet. Ich habe auch die Sonntagsöffnung für einen kurzen Einkauf genutzt, Abendbrot zubereitet und diese Podcastepisode aufgenommen. Davon erzähle ich, erwähne eine Netflix-Serie, die wir gesehen haben, und gewandert sind wir ja auch noch. So viel Spaß in unter zehn Minuten!

Diese Episode hat 9 Kapitelmarken und jede von ihnen ist durchschnittlich ca. 0 Minuten und 53 Sekunden lang.

Shownotes:

 

Transkription der Episode anzeigen

0:00:10–0:00:14
Moin und herzlich willkommen zu Jörn Schaars feinem Podcast Episode 446.
0:00:15–0:00:18
Ich bin Jörn Schaar und ihr seid es nicht.
0:00:19–0:00:23
Es gab viel Feedback, vielen Dank, für die vorige Episode.
0:00:23–0:00:28
Einmal zu der Atmo, die ich extra drin gelassen habe.
0:00:28–0:00:30
Und auch, und das hat mich tatsächlich ein bisschen überrascht,
0:00:30–0:00:34
weil das eigentlich nur so ein Gedankenfurz war, der mir beim Spazierengehen
0:00:34–0:00:38
in den Kopf kam, vor allem auch viel Feedback zu den Filamentlampen.
0:00:38–0:00:43
Das reichte von "genauso hell wie die herkömmlichen" über "die machen schönes Licht"
0:00:43–0:00:46
bis hin dazu, dass deren Licht eher für Sexy-Time geeignet sei.
0:00:46–0:00:51
Also durchaus Meinungspluralität im Publikum. Die Leuchten selbst sind hier
0:00:51–0:00:54
eigentlich überhaupt kein Thema für unseren Haushalt.
0:00:55–0:00:58
Erstmal haben wir keine passenden Lampen dafür. Und ich habe vor allem,
0:00:58–0:01:03
ehrlich gesagt, zu viele unbenutzte Smart Home Leuchten rumliegen,
0:01:03–0:01:05
die wir gerade nicht mehr benutzen können,
0:01:05–0:01:10
weil wir im alten Pastorat in Husum beispielsweise andere Lampen schon vormontiert
0:01:10–0:01:14
an der Decke hatten, die andere Fassung haben als die, die wir hier haben.
0:01:15–0:01:17
Dementsprechend erst mal das aufbrauchen, was da ist.
0:01:18–0:01:21
Irgendjemand schrieb auch: "Hey, die gibt es auch schon für Smart Home."
0:01:21–0:01:26
Und dann hatte ich sofort so eine kleine Stimme im Kopf, die sagte:
0:01:26–0:01:27
"Wir haben Smart Home zu Hause."
0:01:29–0:01:34
Ganz großartig diese Woche: Das Wochenende bestand darin, dass wir Besuch hatten
0:01:34–0:01:36
von lieben Freunden und das war super.
0:01:37–0:01:41
Wir haben zusammen rumgechillt und haben uns nett unterhalten und tatsächlich
0:01:41–0:01:46
eine Wanderung gemacht mit den Hunden. Dann sind wir über den Schleiwanderweg gelaufen.
0:01:46–0:01:50
Wir haben uns gefragt, die Grenze zwischen Spaziergang und Wanderung, wo verläuft die?
0:01:51–0:01:56
Man kann ja mit dem Hund rausgehen. Das ist kein Spaziergang, weil man ja etwas tut.
0:01:56–0:02:00
Dann kann man einfach nur spazieren gehen, so rumlaufen, und dann kann man auch noch wandern.
0:02:00–0:02:04
Aber das ist ja im Prinzip auch rumlaufen. Und deswegen war jetzt meine Definition:
0:02:04–0:02:09
Wandern beginnt da, wo man einen Rucksack mitnimmt, wo irgendwas drin ist,
0:02:09–0:02:11
zum Beispiel was zu trinken oder ein kleiner Snack für die Reise,
0:02:11–0:02:14
wenn man irgendwo länger da bleibt, keine Ahnung.
0:02:15–0:02:18
Und dann gibt es natürlich Wanderungen, ja, also ich glaube,
0:02:18–0:02:22
wenn man einem ausgeschilderten Wanderweg folgt oder der Harzer Wandernadel
0:02:22–0:02:26
hinterherjagt, dann wandert man automatisch, denn da kann man nicht spazieren
0:02:26–0:02:28
gehen, da ist man ja auf einem Wanderweg.
0:02:29–0:02:31
Aber es ist alles noch nicht hundertprozentig geklärt.
0:02:33–0:02:38
Auf jeden Fall war es ein super Wochenende. Es gibt ein Update zu unserem Auto.
0:02:39–0:02:44
Die gegnerische Versicherung hat endlich die Zahlungszusage geschickt. Das Geld ist unterwegs.
0:02:44–0:02:49
Hat auch nur knapp ein halbes Jahr gedauert von der Schadensmeldung bis zur
0:02:49–0:02:53
Anerkenntnis des Schadens und der Bestätigung, ja, wir zahlen jetzt dann demnächst.
0:02:54–0:02:57
Damit ist immer noch nicht gesagt, dass sie wirklich auch zahlen,
0:02:57–0:03:00
weil das Geld ist erst dann da, wenn das auf meinem Konto ist.
0:03:00–0:03:03
Das ist bisher noch nicht passiert. Aber ich bin guter Dinge,
0:03:03–0:03:05
dass das jetzt dann demnächst kommt.
0:03:05–0:03:09
Und vor allen Dingen ist das etwas, wo ich dann einen ganzen Stapel Papier einfach
0:03:09–0:03:13
wegheften kann und der damit erledigt ist.
0:03:13–0:03:16
Das ist total fein. Das freut mich ganz außerordentlich.
0:03:17–0:03:26
Ich bin ziemlich schnell. Die Woche war wieder einmal sehr arm an Notizen für Podcast-Bezug.
0:03:29–0:03:33
"Europaministerkonferenz" steht hier noch als mögliches Thema.
0:03:33–0:03:36
Da war ich nicht. Da war meine Anwesenheit nicht erforderlich.
0:03:37–0:03:41
Wir haben den Beitrag über dieses Solarfeld veröffentlicht. Da habe ich in der
0:03:41–0:03:43
vorigen Folge drüber gesprochen.
0:03:43–0:03:46
Dann diese Geschichte hatte ich, glaube ich, auch erzählt.
0:03:46–0:03:54
Die Bahnfahrt, die notwendig war, nach Bad Segeberg mit dem Akkuzug.
0:03:54–0:03:59
Da gibt es jetzt insofern die Weiterdrehe, dass das nächste Interview dazu fertig ist.
0:03:59–0:04:03
Das letzte, was dann noch fehlt, findet kommende Woche statt.
0:04:03–0:04:06
Und viel mehr war eigentlich gar nicht an Arbeit.
0:04:07–0:04:11
Ansonsten bleibt nur noch Netflix. Wir haben die Serie "Bodies" geguckt.
0:04:11–0:04:16
"Bodies" ist eine Miniserie mit acht Folgen, die auch dann abgeschlossen ist,
0:04:17–0:04:22
die nicht weiter geht und darin geht es darum,
0:04:22–0:04:29
dass eine Leiche plötzlich auftaucht in einer Londoner Straße und die ist erstmal
0:04:29–0:04:33
nackt, dann hat die nur ein Auge, also ein Auge ist raus, und die hat ein komisches
0:04:33–0:04:34
Tattoo auf dem Handgelenk.
0:04:35–0:04:40
Und dann passiert das aber in vier unterschiedlichen Zeitebenen nochmal.
0:04:42–0:04:47
Und das ist alles irgendwie miteinander verwoben. Wir sind irgendwo in 1890,
0:04:47–0:04:53
wir sind in 1941, wir sind in 2023 und wir sind in 2050.
0:04:54–0:04:57
Und alles hängt irgendwie miteinander zusammen.
0:04:58–0:05:01
Das ist super spannend und das ist natürlich wie immer, wenn es um irgendwelchen
0:05:01–0:05:05
Zeitquatsch geht, immer total unlogisch und bleiben immer Fragen offen.
0:05:05–0:05:11
Aber ich fand auch, also erstmal ist es gut gemacht und ich fand aber auch schön
0:05:11–0:05:19
und bemerkenswert, dass diese Serie auch ethische Fragen zum Thema Zeitreise
0:05:19–0:05:20
aufwirft. Also sollte man das machen?
0:05:22–0:05:27
Die erste, die das macht, ist nicht das erste Mal, dass irgendjemand sich mit
0:05:27–0:05:29
Zeitreise auseinandersetzt, das ist mir auch klar.
0:05:29–0:05:34
Aber hier fand ich das richtig gut, wie die das gemacht und umgesetzt haben.
0:05:36–0:05:40
Davon ab bin ich jetzt die halbe kommende Woche Strohwitwer.
0:05:41–0:05:45
Die Herzdame ist unterwegs und kommt erst am Mittwochabend wieder.
0:05:45–0:05:48
Ich weiß noch gar nicht, was ich mit der ganzen Freizeit anfangen soll. (kichert)
0:05:49–0:05:52
Das ist natürlich total bescheuert. Nein, das ist ja immer so,
0:05:52–0:05:56
wenn sie ankündigt, dass sie wegfährt, dann freue ich mich immer,
0:05:56–0:05:59
dass ich mal ein bisschen Zeit für mich habe und mal nicht nur um mich kümmern
0:05:59–0:06:01
muss und um sonst relativ wenig.
0:06:02–0:06:05
Und wenn sie dann weg ist, dann ist mir relativ zügig langweilig.
0:06:06–0:06:10
Weil ich nicht weiß, was ich mit mir anfangen soll. Dieses Mal ist das ein bisschen einfacher.
0:06:11–0:06:15
Ich bin insofern beschäftigt, als der Hund hier geblieben ist.
0:06:15–0:06:19
Das heißt, da ist schon mal viel zu tun. Da sind dann auch mehrere logistische
0:06:19–0:06:24
Fragen, die da einfach offen bleiben. Also ich kann dann eben nicht so leicht
0:06:24–0:06:28
mal irgendwo zum Termin fahren, weil der Hund irgendwie beaufsichtigt sein muss.
0:06:29–0:06:32
Darum muss ich mich dann kümmern oder ich nehme dann einfach mal einen Termin
0:06:32–0:06:37
nicht an oder ich sage halt okay, ich kann das irgendwie so organisieren,
0:06:37–0:06:41
dass keine Ahnung irgendjemand den Hund mal für ein paar Stunden nimmt,
0:06:41–0:06:45
einfach damit ihn nicht hier alleine zu Hause rumliegt, denn das mag sie einfach
0:06:45–0:06:47
nicht und das muss ja dann auch nicht sein. Nein.
0:06:48–0:06:52
Wie das funktioniert, werde ich dann mutmaßlich in einer Woche erzählen.
0:06:52–0:06:55
Und jetzt habe ich das Gefühl, dass ich ein bisschen gestresst klinge.
0:06:55–0:06:58
Das ist auch so, weil ich gerade wahnsinnig viel gemacht habe.
0:06:58–0:07:04
Ich habe noch schnell den ersten Tag der Sonntagsöffnungszeit in Schleswig-Holstein
0:07:04–0:07:07
genutzt, habe noch ein paar Sachen eingekauft, die ich fürs Abendessen brauchte.
0:07:08–0:07:12
Das habe ich zubereitet, habe den Haialarm-Podcast so weit vorbereitet,
0:07:12–0:07:14
wie es mir jetzt noch möglich war.
0:07:14–0:07:18
Denn den zeichnen wir jetzt zu diesem Zeitpunkt, wo ich das sage, in zwei Stunden auf.
0:07:19–0:07:21
Der erscheint dann am 20. wie gewohnt.
0:07:22–0:07:27
Und jetzt wollte ich noch schnell irgendwas machen, habe ich vergessen. Keine Ahnung.
0:07:28–0:07:32
Sehr gut. Ach, der Hund muss nochmal raus. Genau, das ist jetzt das Nächste.
0:07:32–0:07:35
Und dieser Podcast muss ja auch noch nachbearbeitet veröffentlicht werden.
0:07:36–0:07:40
Und um 20 Uhr muss ich, wie gesagt, hier sitzen und mit Benni den Haialarm-Podcast
0:07:40–0:07:42
aufnehmen. Das wird ganz toll. Hab richtig Bock.
0:07:42–0:07:46
Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass alle, die sich nicht aktiv gegen das
0:07:46–0:07:50
Erstarken des Rechtsextremismus in Deutschland einsetzen, von ihren politischen
0:07:50–0:07:51
Ämtern zurücktreten sollten.
0:07:51–0:07:54
Bis sie das tun oder bis eine weitere Folge erscheint von Jörn Schaars
0:07:54–0:07:56
feinem Podcast: Alles Gute.

 

Mit Bezug auf diese Episoden:

Das Kleingedruckte:

Diese Jörn Schaars feiner Podcast-Episode wurde am 17.03.2024 aufgenommen und veröffentlicht. Sie steht unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)-Lizenz. Zu hören ist: Jörn Podcastcover: Siegfried Fock, Tobias Migge Musik: Jason Shaw ("Jenny's Theme", CC-BY-SA)

1 comments on JSFP446: Besuch, Netflix und Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert