Schlagwort: Verwaltungsdigitalisierung

JSFP371: Alle bescheuert, alles wie immer

Neben allerlei Feedback habe ich heute einen längeren Rant über eine Dienstleistung nach dem Onlinezugangsgesetz, die von vorne bis hinten komplett nicht vom Kunden her gedacht ist und entsprechend nicht so funktioniert, wie ich das erwarten würde: Ich hatte nämlich erwartet, dass das reibungslos und ohne weitere Rücksprache funktionieren würde. ICH TROTTEL! Corona ist mal wieder ein Thema, ich hatte ein schönes Arbeits- und ein mediokres Dönererlebnis und wir waren in St. Peter-Ording.

JSFP370: Herbsturlaubsrückblick

Die Herzdame und ich besprechen den Herbsturlaub in Dänemark, Zungenbrecher und Jörns Freude an „Return to Monkey Island“. Außerdem habe ich zum ersten Mal eine OZG-Anwendung und meinen „neuen Personalausweis“ ausprobiert und das war eher ernüchternd. Weil immer auch etwas Doofes passieren muss, besprechen wir die Auswirkungen eines Steinschlags in der Windschutzscheibe des Passats und die komischen Geräusche, die unser Trockner gerade macht. Gesche hat jemandem in Iran geholfen, trotz Zensur mittels Snowflake das Internet zu nutzen und Jörn fragt sich und das geneigte Publikum, wie Transkripte sinnvoll auch in Podcast-Apps nutzbar wären. Und zwei Gewinnspiele gibt’s auch noch.

JSFP369: Spezialfolge Online-Personalausweis

Seit gefühlt 100 Jahren gibt es das Onlinezugangsgesetz, das regelt, dass wir ab 1.1.2023 alle Verwaltungsdienstleistungen vollständig digital in Anspruch nehmen können sollen. Gefühlt haben die Verwaltungen in Bund, Ländern und Kommunen das irgendwie erst dieses Jahr bemerkt und nun wird der ganze Bums nicht fertig. Und dann ist da ja auch noch der neue Personalausweis, der auch schon seit 12 Jahren „Neuer Personalausweis“ heißt. Der kann mehr, als ich bisher dachte. Was das alles ist, wie es um die digitalisierte Verwaltung steht und wo es tatsächlich schon funktionierende Erfolgsmodelle gibt (die aber zum Teil niemand nutzen kann) und noch viel mehr bespreche ich mit Uwe.