JSFP003: Second-Screen-Killer Timeshift

Von Ladekabeln des Todes, die beim Second Screen-Erlebnis unerbittlich zuschlagen. Oder so ähnlich.

Die Dauer der Episode 0:22:53Diese Episode erschien am 9. Februar 2014 um 20:51

 
Ungefähr sechs Minuten, nachdem ich JSFP002 veröffentlicht hatte, fiel mir ein, was ich vergessen hatte: Ich wollte etwas zu Timeshift und Second Screen sagen. Und zum Ladekabel des Todes. Aber dieser Podcast besteht ja nun zum Glück nicht nur aus den Sachen, die ich letzte Woche vergessen habe. Was sonst noch los war, hörst Du in Episode 3 von Jörn Schaars feinem Podcast.

Diese Episode hat 12 Kapitelmarken und jede von ihnen ist durchschnittlich ca. 1 Minuten und 54 Sekunden lang.

Shownotes:

Transkription der Episode anzeigen

00:00–0:00:11
Music.
0:00:11–0:00:15
Hallo und herzlich willkommen zu Jörn Schaars feinem Podcast in der Episode drei.
0:00:17–0:00:29
Ja, heute bin ich mal tatsächlich ganz alleine. Kein wildgewordener Hund im Hintergrund, den man, wie Dieter es in den Kommentaren zur letzten Folge vorgeschlagen hat, mit Bier irgendwie sedieren müsste.
0:00:29–0:00:31
Nein, heute sind sie alle ausgeflogen.
0:00:32–0:00:40
Die Herzdame ist in Kiel beim Chor und sie hat den Hund heute mal mitgenommen. Von daher ganz entspanntes und hintergrundgeräuschfreies Aufzeichnen heute.
0:00:41–0:00:52
In dieser dritten Episode. Einen kleinen Nachtrag habe ich zur letzten Woche zu meinem Backshop-Bashing. Da habe ich noch mal einen Link gefunden zu Utopia.de mit dem Titel Wie falsch ist unser Brot?
0:00:53–0:00:58
Der Link steht dann heute in den Shownotes und ich habe das auch für die Episode zwei nachgetragen, in denen das in der Sache zur Sprache kam.
0:00:59–0:01:07
Und da geht es im Wesentlichen darum, einfach mal zu beleuchten, wo denn eigentlich dieses ganze billige Zeug herkommt, das wir
0:01:08–0:01:18
für zum Teil weit unter 0,20 € pro Brötchen in den Supermarktregalen oder auch eben in diesen Backshops von den Supermärkten und von vor allem von den Discountern finden.
0:01:18–0:01:33
Das ist einfach Müll, das ist schlecht fürs Bäckerhandwerk, das ist schlecht für die Menschen, die in diesen Betrieben arbeiten, die das Zeug herstellen müssen. Und in letzter Konsequenz ist das natürlich auch schlimm für uns und das wird in diesem Artikel noch mal ganz schön dargelegt.
0:01:33–0:01:43
Also von daher gerne einfach mal gucken und einfach mal schauen, wie kann ich denn möglicherweise wegkommen von dieser industriellen Nahrungsmittelproduktion? Es könnte einfach besser werden.
0:01:43–0:01:51
Genug rum moralisiert. Jetzt geht es ans Eingemachte. Ich ärgere mich seit Tagen über mein Smartphone.
0:01:52–0:01:55
Das hat nämlich einen Wackelkontakt im Stecker.
0:01:55–0:02:02
Diese Mini USB Buchse ganz unten in der Mitte, die will nicht mehr das Kabel so festhalten, wie es soll.
0:02:03–0:02:17
Ich habe dann ein neues Ladegerät gekauft und das hat erst mal super funktioniert. Also habe ich mit einem wilden Triumphgeschrei das alte Ladekabel weggeschmissen und entsorgt und habe gesagt Haha, es lag gar nicht am Stecker, sondern.
0:02:18–0:02:24
Es lag am Kabel, das irgendwie deformiert war. Ja, jetzt habe ich die Pointe natürlich schon vorweggenommen.
0:02:24–0:02:27
Das neue Kabel flutscht da jetzt auch immer raus.
0:02:28–0:02:37
Das ist nicht schön. Das ärgert mich vor allem doppelt, weil a habe ich jetzt ja umsonst Geld ausgegeben, also irgendwie sieben oder 8 € in die Tonne gehauen.
0:02:37–0:02:42
Gut, das ist jetzt nicht die Welt, aber es ist ärgerlich, denn das andere Kabel war einfach länger.
0:02:43–0:02:49
Das heißt, ich bin jetzt auch noch gehandicapt und habe keinen, keinen Vorteil durch dieses neue Dings.
0:02:49–0:02:55
Ein bisschen schneller, ja, drückt ein bisschen mehr Strom rein. Offensichtlich. Aber das ist es dann auch.
0:02:55–0:02:59
Das war jedenfalls nicht schön und das ärgert mich ganz kolossal.
0:02:59–0:03:11
Also mittelfristig wird da ein neues Smartphone fällig sein, was wiederum erfreulich ist auf der einen Seite, aber andererseits muss das auf jeden Fall noch bis Herbst durchhalten, bis dann irgendwie was Neues auch wirklich ansteht.
0:03:11–0:03:18
Vielleicht gibt es ja tatsächlich noch irgendeinen Mobilfunk Provider der Telefone subventioniert. Also wenn da jemand was weiß.
0:03:19–0:03:25
Einfach mal Bescheid sagen in den Kommentaren. Ich würde mich sehr freuen. Geärgert. Na ja, gut, geärgert kann man da nicht sagen. Ich habe,
0:03:25–0:03:28
mir ist aufgefallen, das es tatsächlich schon im Januar.
0:03:28–0:03:39
Jetzt also nicht nur, dass es ja deutlich zu warm ist in ganz Deutschland und das ist tatsächlich ein Teil meiner langen langen Nachtrag Liste vom vom letzten Mal. Ich hatte ja ein bisschen was vergessen, was ich erzählen wollte.
0:03:40–0:03:43
Ich habe letztes Wochenende festgestellt, es gibt schon die ersten Mücken.
0:03:43–0:03:48
Hier in der Gegend. Das ist hier, wo wir wohnen. Das ist alles so ein bisschen Moor,
0:03:48–0:03:57
Sumpfland um uns herum, um unsere und um die Dörfer hier und in den, in den Pfützen, in den Lachen, die es da gibt, in diesem wie nennt man das dann? Tümpeln.
0:03:57–0:04:11
Da tanzen tatsächlich schon die ersten Mücken. Und jetzt hoffe ich natürlich inständig darauf, dass es noch mal einen richtig schönen lange eine Frostperiode gibt, dass die Viecher möglichst großflächig und vollzählig und dann wieder kaputt gehen.
0:04:12–0:04:19
Wollen wir hoffen, dass das funktioniert, sonst wird es echt ein haariger Sommer ist es also dieses Jahr. Wenn es denn ein Sommer gibt, dann wollen wir auch den Teufel nicht an die Wand malen.
0:04:20–0:04:32
Gut, was war noch übrig vom letzten Mal? Der Titel dieser Folge, das hatte ich mir eigentlich, das wäre eigentlich letzte Woche fällig gewesen, weil da ja das Finale vom RTL Dschungel Ich bin ein Star Holt mich hier raus war.
0:04:33–0:04:39
Da ist es mir nämlich aufgefallen und ich wollte eigentlich im Podcast drüber gesprochen haben. Habe ich aber dann doch irgendwie.
0:04:39–0:04:45
Weiß ich auch nicht. Also da macht man sich extra Notizen und dann verschwindet so was dann doch irgendwie gut.
0:04:45–0:04:49
Aber das ist einfach diese Gedächtnisleistung, die dann mit dem Alter vielleicht auch nachlässt.
0:04:49–0:05:03
Obwohl, das hat bei mir auch schon Ich erinnere mich, dass ich neulich beim Aufräumen habe ich mein Grundschulzeugnis gefunden, aus der ich weiß nicht erst in der zweiten Klasse und genauso aus Ende Ende der ersten Klasse. Und da stand schon drin wann war denn das?
0:05:03–0:05:06
1985.
0:05:06–0:05:12
Hat schon jemand über mich geschrieben? Jörn, für das nächste Schuljahr wünsche ich mir, dass du Arbeitsaufträge nicht so sehr vergisst.
0:05:12–0:05:16
Dieser Satz könnte so im Prinzip auch aus dem Mund der Herzdame stammen. Da wollen wir ganz ehrlich sein.
0:05:17–0:05:21
Also ich hatte mir vorgenommen, darüber zu sprechen und es dann doch vergessen.
0:05:21–0:05:29
Es ist ein großes Thema, finde ich, nämlich die nämlich diese technische Revolution Time Shift.
0:05:29–0:05:38
Wir haben ja Entertain bei uns zu Hause und dementsprechend können wir das Fernsehprogramm jederzeit anhalten, auch ohne dass wir es aufnehmen. Einfach mal so zurückspulen und das ist total super.
0:05:39–0:05:42
Verstehst irgendwie ein Teil vom Film nicht?
0:05:42–0:05:54
Was hat er da gesagt? Wie so kurz zurückspulen. Das Telefon klingelt halt mal kurz an, irgendjemand hat noch mal Redebedarf in einer Szene und deswegen fehlt uns da irgendwas.
0:05:54–0:06:08
Also spulen wir noch mal zurück und und und. Es gibt ganz tolle Möglichkeiten, die, die einfach fantastisch sind. Man ist eben nicht mehr auf den Werbeblock angewiesen, wenn man auf einmal zur Toilette muss oder was zu trinken braucht, sondern man kann das jederzeit einschieben. Einfach mal so ein Päuschen machen.
0:06:09–0:06:19
Das machen wir auch. Das geht so weit, dass wir schon anfangen, irritiert zu sein, wenn wir irgendwo anders bei Freunden fernsehgucken. Oder bei unseren Eltern, die das nicht haben.
0:06:20–0:06:25
Die Zeiten, wo es kein Timeshift gibt, da bist du als Timeshiftgucker echt, echt,
0:06:26–0:06:31
also da kommt es mir vor wie im Mittelalter. Weil man kann eben nicht mal eben so zurückspulen.
0:06:31–0:06:34
Und noch mal das geht halt nicht. Logischerweise.
0:06:35–0:06:45
Und das macht mich, das irritiert mich komplett. Ach übrigens großartig auch diese diese Fernbedienung App die für Entertain gibt.
0:06:45–0:06:49
Also ich kann meinen Entertain Receiver mit meinem Smartphone steuern, habe die kompletten,
0:06:50–0:07:01
alle Funktionen der Fernbedienung auf in einer App und vor allem wenn ich diese App offen habe, dann kann ich die so konfigurieren Wenn jemand auf meinem Handy anruft, schaltet der Fernseher automatisch auf Pause,
0:07:02–0:07:06
und sobald das Gespräch beendet ist, wird das Programm auch ohne mein Zutun sofort fortgesetzt.
0:07:06–0:07:13
Weltklasse! Ganz, ganz fantastisch. Also Timeshift hat verdammt viele, wenn nicht gar nur Vorteile.
0:07:13–0:07:17
Zumindest so lange, bis es an das Trash TV gucken geht.
0:07:17–0:07:25
Gibt ja eine Menge Trash TV, Bauer sucht Frau, Frauentausch und der erwähnte RTL Dschungel, Tatort, Lanz.
0:07:25–0:07:38
Das sind ja alles solche Trash-Formate, die noch schöner werden, wenn man sich da dieser großen großen Twitter Community beispielsweise anschließt, die sich auch live über dieses Thema austauschen.
0:07:39–0:07:45
Jetzt ist das blöde daran jetzt haben die nicht alle Time Shift und wenn sie es haben, dann drücken sie nicht zur gleichen Zeit auf Pause wie ich.
0:07:46–0:07:51
Und dementsprechend. Das ist mit meinem beim Dschungel eben in diesen zwei Wochen aufgefallen. Das hat nicht.
0:07:52–0:07:55
Das hat mich ein bisschen traurig gemacht. Ich konnte eben diesen Lästereien,
0:07:56–0:08:08
nicht so schön folgen und konnte mich nicht so toll daran beteiligen, weil ich dadurch, dass wir das wir eben immer und ohne Rücksicht auf irgendwelche Verluste uns des Timings bemächtigen und auch einfach mal das Ah, scheiße,
0:08:08–0:08:10
Getränke leer oder hier fehlt noch, hier fehlt es an Knallerei.
0:08:11–0:08:22
Mach mal schnell Pause, oder Moment mal, was hat sie da gesagt? Spul noch mal zurück und dann kommt man irgendwie in so einen Bereich, wo dann irgendwie nicht 2 bis 7 Minuten Verzug einfach sind.
0:08:23–0:08:27
Und zumindest bis zum nächsten Werbeblock holt man das ja auch nicht mehr rein.
0:08:27–0:08:38
Das heißt also, je nachdem, wie viel man auf Stopp gedrückt hat oder wie weit man zurückgespult hat, kann man dann natürlich den Werbeblock im ganz schnellen Vorlauf überspringen und dann ist man schon ein bisschen wieder auf der Höhe.
0:08:39–0:08:45
Klappt aber eben auch nicht immer, wenn zum Beispiel jetzt irgendwie irgend so ein Vollhonk dann mitten in der Sendung anruft.
0:08:46–0:08:50
Das muss ja dann was Wichtiges sein, weil spät am Abend ist und dann kriegt man solche Leute auch nicht immer gleich abgewürgt.
0:08:51–0:09:02
Also muss das erst mal angehalten werden und ausgestanden werden. Und dann guckt man halt im Prinzip die Sendung, wenn sie eigentlich im Fernsehen schon zu Ende ist und kann dann bestenfalls die Twitter Timeline mitlesen.
0:09:03–0:09:16
Also das heißt, man muss sich tatsächlich in einem so Hightech ausgestatteten Haushalt mit Time Shift und Twitter tatsächlich entscheiden, was von beiden man denn dann benutzt und wo.
0:09:16–0:09:20
Also da wird mich dann eure Meinung mal interessieren. Schreibt doch mal bitte gerne in die Kommentare.
0:09:21–0:09:23
Was ist euch denn dann wichtiger?
0:09:23–0:09:31
Time Shift? Sprich also jederzeit aufstehen, auf Klo gehen, Getränke holen, Chips holen können oder zurückspulen können.
0:09:31–0:09:38
Oder ist es dann wichtiger, so eine, so ein Trash TV Format wie beispielsweise Lanz oder den Dschungel auch.
0:09:39–0:09:48
Vollständig verfolgen zu können, dass man also sprich wir gucken uns das an, riskieren, auch irgendwas nicht verstanden zu haben, denn möglicherweise schreibt ja jemand auf Twitter darüber.
0:09:48–0:10:00
Das würde mich interessieren. Ich glaube, da gibt es gibt es eine Menge Diskussionsbedarf, zumindest bei meiner auf meiner Seite, weil ich mich einfach nicht entscheiden kann, was ich jetzt wichtiger finde.
0:10:00–0:10:05
Also das den gibt es so ein bisschen so eine Diskrepanz, denn beides hat ja seine Vorteile.
0:10:06–0:10:16
Das eine ist halt Spaß und das andere ist eben das jederzeit unhaltbare Vergnügen, dass man dann noch viel, viel mehr und viel, viel bewusster auskosten kann.
0:10:17–0:10:19
Möglicherweise. Ich bin gespannt, was ihr dazu meint.
0:10:21–0:10:26
Das nächste, wo ich persönlich sehr gespannt auf eure Meinung bin, ist dieses Urteil vom Landgericht Köln.
0:10:27–0:10:30
Ich habe da diverse Links zu in den Shownotes schon vorbereitet.
0:10:30–0:10:44
Da kann man zum Beispiel mal das Urteil nachlesen. Im Wesentlichen geht es darum, wenn ich in einem Blogeintrag ein Foto einbinde, das ich auf einer stockphoto Seite wie zum Beispiel pixel und com besorgt habe.
0:10:45–0:10:51
Da geht es jetzt konkret darum. Es gibt ja noch viel mehr, wo man kostenlose Bilder beziehen kann.
0:10:51–0:10:54
Aber Pixel ist jetzt gerade mittendrin.
0:10:55–0:11:06
Wenn ich so ein Bild also habe und Pixel bietet, das bietet die ja kostenlos an, mit der Bedingung, dass man eben auf den Urheber verweisen muss und das eben am Bild.
0:11:06–0:11:18
Sprich entweder direkt in so einer Unterzeile und möglicherweise auch noch im Titel-Tag von dem Bild. Das ist halt bei Maus, ob er dann aufleuchtet oder eben das machen halt auch, wie ich finde, viel zu viele.
0:11:18–0:11:23
Das finde ich eigentlich ziemlich doof am Ende der Seite, dass man halt drunter schreibt.
0:11:23–0:11:31
Klaus Für dich auf Pixel, dann noch einen Link setzen zum Profil und oder möglicherweise zum Originalbild und dann hat man es halt eingebunden.
0:11:32–0:11:42
Also dieser Quellen Hinweis der ist eben immanent, also dass diese Vereinbarung geht man ein, wenn man von so einer Seite wie Pixel sich Bilder holt.
0:11:43–0:11:55
Und jetzt hat das Landgericht Köln entschieden es reicht eben nicht, nur auf der Seite einen Copyright Hinweis einzubauen, sondern dieser Copyright Hinweis muss auch in der URL des Bildes enthalten sein.
0:11:56–0:12:02
Damit wenn jemand das Bild mit rechts anklickt und auf Grafik anzeigen drückt, liebe Makeover, müsst ihr jetzt entsprechend umdenken.
0:12:02–0:12:13
Das weiß ich nicht. Wie das bei euch geht, sich also das Bild losgelöst von der von der eigentlichen Webseite anguckt, dann muss in der URL auch drinstehen, wer der Urheber des Ganzen ist.
0:12:14–0:12:27
Grundsätzlich ja. Mein Gott. Die Rechtsanwältin Nina Diercks zum Beispiel sagt Das ist nicht zu viel verlangt, denn das ist ja, man kriegt das Bild ja schließlich kostenlos. Und wer das nicht will, der muss eben für die Lizenz bezahlen.
0:12:27–0:12:29
Das kann ich grundsätzlich nachvollziehen.
0:12:30–0:12:42
Ich finde es trotzdem wahnsinnig weltfremd, weil wenn ich mir einfach mal meinen Blog angucke, dann muss ich wahnsinnig in die letzten. Ich glaube, wie lange läuft denn das Ding jetzt? Sieben, acht Jahre auf WordPress alleine?
0:12:43–0:12:53
Da muss ich also alle Bilder, die ich in dem Zeitraum von so einem Portal bezogen und eingebunden habe, muss ich jetzt einzeln und händisch kontrollieren.
0:12:53–0:13:00
Also ich muss nicht nur gucken, ist dieser Urheberrechts Hinweis da drin, sondern ich muss es halt auch noch wiederherstellen.
0:13:01–0:13:09
Das heißt ich muss das alte Bild aus dem Artikel raus löschen, es mit neuem Dateiname hochladen und das eben für jedes Bild, das ich nicht selber geschossen habe.
0:13:10–0:13:17
Das ist eine Menge Arbeit. Gerade ich denke da eben gerade auch an so was wie Supermarkt-Kunst, Food ist natürlich.
0:13:17–0:13:21
Also da gibt es eben auch Bilder, die nicht von mir selber sind.
0:13:22–0:13:26
Und da habe ich mich bisher immer darauf bezogen, dass ich halt die Quelle genannt habe.
0:13:27–0:13:38
Sprich ich habe vorher gefragt, denjenigen, der das bei Twitter, bei Facebook, bei was weiß ich wo gepostet hat und hat gesagt, Mensch, ich würde das gerne bei mir auch benutzen, darf ich das, hast du was dagegen?
0:13:38–0:13:50
Und wenn das dann eben eine Zustimmung dazu gab, dann habe ich eben mit Verweis auf das Twitter Bild oder den Quatsch mit Verweis auf den auf den twitter namen oder eben einfach nur durch nennung des namens.
0:13:50–0:13:55
Wenn das bei Facebook war, dann halt den Urheberrechts Hinweis da angebracht.
0:13:56–0:14:00
Und das sind jetzt allein das sind ungefähr 300 Fotos, um die es da geht.
0:14:01–0:14:11
Und bei 300 Bildern, also das alleine, das ist einfach ein unfassbarer Schmerz im Arsch, wenn man das so, also wenn ich das auf das ganze Blog ausdehnen und hochrechnen soll,
0:14:11–0:14:16
ich habe einen Supermarkt und das läuft jetzt glaube ich seit fünf Jahren oder so was und oder ihr.
0:14:17–0:14:27
Dann habe ich damit angefangen. 2010 ja, vier Jahre, 300 Bilder und dann rechnen wir mal alles andere, was dann parallel dazu auch noch passiert ist, mal mit ein.
0:14:27–0:14:34
Also wenn ich einen neuen Beitrag erstelle, dann ist die die Beitrags ID, die WordPress vergibt irgendwo bei kurz vor 25.000.
0:14:34–0:14:40
Da sind natürlich auch eine Menge Artikel dabei, dass die automatisch generiert wurden aus irgendwelchen alten Twitter Feeds oder so was.
0:14:41–0:14:54
Die zählen da sicherlich nicht mehr rein. Das ist auch eine ganze Menge. Aber trotzdem, mein lieber Schwan, da habe ich ein bisschen was zu tun und insofern hoffe ich jetzt einfach darauf, was der Rechtsanwalt Butte da jetzt veranstaltet.
0:14:54–0:14:58
Der ist nämlich beauftragt worden, gegen dieses Urteil Revision einzulegen.
0:14:58–0:15:04
Das heißt, das Ding geht dann jetzt noch mal ans Oberlandesgericht, um das eben noch mal zu überprüfen.
0:15:05–0:15:11
Und jetzt weiß ich dann wieder nicht. Auch da bitte ich um einen Kommentar, der mich so ein bisschen aufklärt.
0:15:11–0:15:18
Wenn ich es richtig verstehe, ist das Urteil ja bis dahin noch nicht rechtskräftig. Das heißt, wenn ich jetzt, sagen wir mal.
0:15:19–0:15:29
Auf Risiko spielen will. Dann kann ich noch abwarten, denn im Augenblick gilt ja noch diese alte Regelung, sozusagen die aus der Zeit. Vor diesem. Vor dieser Entscheidung.
0:15:31–0:15:34
Also muss ich noch nicht. Aber wenn jetzt dann,
0:15:34–0:15:37
in der Revision dem Ganzen stattgegeben wird, das bestätigt wird,
0:15:38–0:15:49
dann dürfte das Urteil Wenn ich es so erkläre, ich es mir als Laie, dann dürfte das Urteil irgendwann rechtskräftig werden und dann ist der Abmahnindustrie einfach Tür und Tor geöffnet und dann wird es eben auch wieder da wird.
0:15:50–0:15:55
Dann wird es richtig rund gehen. Und da bin ich mal sehr gespannt, ob ich dann auch weiterhin, also wie ich das machen soll.
0:15:56–0:15:59
Also ich habe ja schließlich auch noch einen Job, der mich irgendwie bindet.
0:16:00–0:16:12
Ich kann mich nur sehr schwer dazu durchringen, eine Woche Urlaub zu nehmen, um in meinem Blog jedes einzelne Bild zu löschen und unter neuem Dateinamen neu hochzuladen und wieder einzubinden in den Artikel.
0:16:12–0:16:25
Es gibt einfach Amüsantes, auch mal ganz ehrlich sein. Also insofern teile ich grundsätzlich die Auffassung von von Nina Dirks, der Rechtsanwältin, die sagt irgendwo what you pay for.
0:16:25–0:16:37
Und da muss man eben dann halt auch den diesen zusätzlichen Lizenz Hinweis mit einbauen. Das ist nicht zu viel verlangt. Andererseits sage ich, es ist eben doch zu viel verlangt, wenn man es nachträglich machen muss.
0:16:38–0:16:43
Also das ist einfach unverhältnismäßig. Andererseits möchte ich es auch nicht drauf ankommen lassen.
0:16:44–0:16:52
Ich bin jetzt seit etlichen Jahren abmahnungsfrei durch die Blogosphäre gekommen und ich möchte eigentlich gerne, dass das so bleibt.
0:16:53–0:17:05
Wollen wir mal hoffen, dass dieses Urteil dann nicht rechtskräftig wird, dass es eben wieder zurückverwiesen werden muss und dass das Landgericht Köln dann entscheidet. Na ja, gut, da haben wir uns so ähnlich wie damals mit YouTube ein bisschen vertan.
0:17:06–0:17:08
Also lassen wir also Schwamm drüber.
0:17:08–0:17:10
Na ja, wenn schon. Bin ich aber heute.
0:17:11–0:17:17
Tatsächlich sehr, sehr schnell durchgekommen mit Jörn Schaars feinem Podcast.
0:17:17–0:17:24
Es wird immer kürzer. Ich muss mich ein bisschen so ein bisschen am Riemen reißen, dass ich wieder mehr, mehr zu erzählen habe.
0:17:24–0:17:35
Mir fällt aber auch jetzt akut gerade nichts ein, wo ich sage Mensch, da war jetzt ein Podcast, der besonders unterhaltsam war, wo ich jetzt sagen müsste Das müsst ihr euch noch mal anhören,
0:17:35–0:17:43
das nehme ich mir einfach für nächste Woche vor, dass ich da noch mal noch mal gesondert darauf hinweise und hier ein paar Podcast Empfehlungen ausspreche.
0:17:44–0:17:52
Ansonsten bleibt mir jetzt nur schon mal zu sagen Wow, wow, wow, ich freue mich wahnsinnig, denn ich wurde eingeladen zum Blogger Event.
0:17:52–0:17:58
Das erste Mal, dass mich jemand zu einem Blogger Event einlädt und dann geht es auch noch um mein Leib und Magen-Thema Grillen.
0:17:59–0:18:06
Die Firma Bob Soon, die stellen Pellet Grills her habe ich vorher nur von gehört, dass es so was gibt.
0:18:06–0:18:12
Ich bin eigentlich echt froh, dass jetzt gerade mal so ein bisschen der Streit abebbt, was besser ist Holzkohle oder Gas.
0:18:12–0:18:15
Und dann kommen die jetzt aus der Kurve mit Pellets. Ganz prima.
0:18:16–0:18:22
Das wird Mitte März stattfinden in Hannover. Das ist alles noch nicht ganz final zu Ende gesprochen.
0:18:22–0:18:26
Ich weiß im Augenblick nur, dass ich dabei bin. Und sie werden sich dann noch mal melden.
0:18:26–0:18:32
Und dann geht es eben darum, diesen Pellet Grill mal mal gezeigt zu kriegen, ihn vielleicht auch selber zu testen.
0:18:33–0:18:41
Ich werde selbstverständlich in Ton, Bild, Schrift in allem davon berichten, aus allen Rohren feuern, was das angeht.
0:18:41–0:18:47
Und dann hoffe ich natürlich, dass mir auch ein bisschen Zeit bleibt, endlich mal Hannover kennenzulernen.
0:18:47–0:18:52
Davon kenne ich bislang nur den Bahnhof und der ist ja gut. Okay, den kann man mal haben.
0:18:53–0:19:00
Aber ich kenne tatsächlich zwei Leute, die in Hannover sind und die hoffentlich dann auch Zeit haben, sich mal kurz zu treffen.
0:19:00–0:19:11
Nämlich zum einen der Kastenfisch, der vom Kasten Fisch Podcast und Sebastian, den ich noch aus der Schule kenne, den sehe ich sonst einmal im Jahr auf der republica.
0:19:11–0:19:15
Das wird ein großes Hallo werden, wenn wir uns zweimal in einem Jahr sehen.
0:19:16–0:19:20
Hoffentlich geht uns da nicht der Gesprächsstoff dann aus in Berlin, wenn wir das nächste Mal wieder zusammenhocken.
0:19:20–0:19:24
Wie gesagt, da halte ich euch einfach auf dem Laufenden, wie das so weitergeht.
0:19:25–0:19:31
Ansonsten die Empfehlung höchstens noch einfach mal noch mal auf Haialarm minus Podcast vorbei zu gucken.
0:19:31–0:19:42
Denn ich habe mir erlaubt da anzufangen, monatlich TV Tipps zu schreiben, also einfach mal aufzulisten, wann auf welchen Sendern die Filme laufen.
0:19:43–0:19:50
Jetzt ist es gerade gestern. Wieder gab es einen auf RTL zwei und RTL zwei ist auch am 22.
0:19:50–0:19:55
Noch mal mit dabei mit einem Film. Und dann gibt es noch weitere Termine im PayTV.
0:19:55–0:20:01
Die lasse ich einfach. Ich habe mir gesagt, ich weiß, da würde ich auch gerne ein Stimmungsbild einholen.
0:20:01–0:20:07
Wie groß ist denn der Verbreitungsgrad von Pay TV unter den Podcast Hörern?
0:20:07–0:20:21
Also sprich wenn ich jetzt sage Kabel1 Classics oder oder SciFi oder irgendwie diese Sky Kanäle, lohnt es sich dann auch das zu twittern oder reicht das, wenn ich das ins Blog schreibe und die Leute werden es dann schon finden?
0:20:21–0:20:33
Also ich will ja auch nicht rumspinnen, ich meine bei Sky, da läuft jetzt irgendwann weiß ich gar nicht aus dem Kopf, was da für ein Film läuft. Ich glaube Shark Swamp oder so, der Shark Sohn und er wird irgendwie fünfmal wiederholt.
0:20:35–0:20:42
Jetzt im Free TV mache ich es so, dass ich sage, dass ich auch die Wiederholung der Termine dann noch mal twittere, auch wenn das spät in der Nacht ist.
0:20:42–0:20:51
Ist ja mein Gott, ist ja wurscht, aber jetzt weiß ich halt nicht Lohnt es sich überhaupt, die Pay TV Ausstrahlungen dann auch zu twittern? Oder ist das irgendwie.
0:20:52–0:20:55
Weil sie nicht muss vielleicht nicht unbedingt sein.
0:20:56–0:21:05
Auch da freue ich mich aber wie gesagt über ein Stimmungsbild. Einfach mal kurz Bescheid sagen in den Kommentaren, entweder unter dieser Episode oder halt drüben im Haialarm Podcast Blog,
0:21:06–0:21:14
unter dem TV Tipps einfach mal kurz reinschreiben Mensch Twitter doch auch mal was auf dem Pay TV kommt, damit ich nicht immer hier im Blog nachlesen muss.
0:21:15–0:21:28
Ich habe übrigens ein, was mir gerade einfällt ein schönes Plugin gefunden für WordPress, nämlich Twitter Bildtext Da kann man einfach einen beliebigen Text, der im Idealfall kürzer als 140 Zeichen ist, zwischen zwischen zwei solche.
0:21:29–0:21:31
Tags schreiben, nämlich Tweets.
0:21:33–0:21:36
Vom Aufbau so ungefähr wie ein html Tag nur eben mit eckigen Klammern.
0:21:36–0:21:41
Und das, was dazwischen steht, das wird dann zu einem Link, der zu Twitter führt.
0:21:41–0:21:50
Das heißt, wenn ich auf den Text draufklicke, dann wird automatisch ein Tweet abgesetzt mit diesem Text, der da drinsteht und gleichzeitig auch noch einem Link zum Blog. Und das finde ich total charmant.
0:21:51–0:22:01
Hindert euch ja auch keiner dran. Wenn ihr jetzt irgendwie, sagen wir mal SyFy-Nutzer seid und ihr diesen Film unbedingt gucken wollt, dann teilt das doch einfach mal mit der Welt, kriegt auch einfach mal drauf, könnt das raus.
0:22:01–0:22:06
Twittern würde ich mich ja auch freuen, wenn das ab und zu mal passiert, dann muss ich das nicht alles ganz alleine machen.
0:22:06–0:22:19
Den Community Gedanken mal hochhalten, das soll es mal wieder gewesen sein. Jörn Schaars feinem Podcast erscheint dann nächste Woche wieder. Sonntagabend ist es wieder so weit und welche Themen es dann gibt, ja, das muss ich mir jetzt noch überlegen.
0:22:19–0:22:21
Vielleicht habe ich ja schon wieder irgendwas vergessen.
0:22:21–0:22:32
Das war ja diese Woche ganz komfortabel. Da brauchte ich mir gar keine Gedanken machen, denn ich habe letzte Woche so viel nicht erzählt, dass ich die Folge von heute schon zu drei Vierteln erledigt hatte.
0:22:33–0:22:39
Mal gucken, wie es nächste Woche wird. Also jetzt ist ja scheinbar alles abgearbeitet und ich freue mich, wenn ihr es nächste Mal wieder dabei seid.
0:22:40–0:22:53
Music.

 

Mit Bezug auf diese Episode:

Das Kleingedruckte:

Diese Jörn Schaars feiner Podcast-Episode wurde am 09.02.2014 aufgenommen und veröffentlicht. Sie steht unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License-Lizenz. Zu hören ist: Jörn Podcastcover: Siegfried Fock, Tobias Migge Musik: Jason Shaw ("Jenny's Theme", CC-BY-SA)

6 comments on JSFP003: Second-Screen-Killer Timeshift

  1. Dein Wunsch ist mir Befehl. Timeshif habe ich auch mal für eine tolle Idee gehalten. Einfach die Paustaste drücken um die dritte Tüte Chips zu holen und die verlorene Zeit dann in der Werbung wieder vorspulen. Zu diesem Zweck habe ich mir extra einen Festplattenrekorder gekauft. Leider kann man heute gar nicht mehr so oft Chips holen, auf Toilette gehen und einkaufen, dass man all die viele Werbung einfach wegspulen kann. Bin dann jetzt weg vom TV und beschränke mich zu 100% auf Serienapps und Videotheken. Dieses TrashTV ertrage ich ohnehin nicht. 😉
    Gruß Ingo

  2. Diese dritte Möglichkeit ist bei mir noch nicht angekjommen. 🙂 Aber taugen denn Videotheken und Serienapps zur Berieselung? Das ist zumindest bei mir ein wichtiger Zweck des Fernsehers: Für Beschallung sorgen, wenn ich eigentlich etwas anderes mache. Du guckst dann vermutlich auch viel bewusster, oder?

  3. Öhm, zur Berieselung hab ich jetzt kürzlich Mit Bluetooth Lautsprechern mein Hörvergnügen erweitert. Wenn ich den Fernseher einschalte, dann natürlich um auch hinzusehen. Logischerweise, wenn man eine Riesenauswahl hat, die vollkommen Zeitsouverän und Werbefrei läuft. Man verpasst dabei halt auch nix mehr. Für Trash TV zum Berieseln empfehle ich Dir da im Zweifel die App DailyMe, die dann sämtlichen Kram hintereinander abspielt. Mankos, vor jedem Film oder Soap oder Doku ein Werbespot und immer nur eine Folge, die je nur 7 Tage vorgehalten wird. Das sind dann immernoch 99,97% weniger Werbung als im realen TV. Twitter kann da allerdings nicht mitspielen. Aber wer brauch schon Twitter 😉

  4. Hm, vielleicht muss ich mir Fernsehen via App tatsächlich mal ansehen, das klingt nicht schlecht. Aber bei „Wer braucht schon Twitter?“ würde ich gerade in Bezugg auf manche TV-Sendung nicht mitgehen. Das bringt schon einigen Zusatz-Spaß und ist m. E. das einzig Positive am linearen Medienkonsum.

  5. Twitter ist, natürlich ist das meine ganz persönliche Meinung, das Netzwerk der Spamer und Werber geworden, in dem, außer Firmen nur noch Leute unterwegs sind, die sich allesamt für lustiger halten als ihre Follower. Ich mache da natürlich eine riesige Schublade auf und schiebe alles da rein was ich finde, inklusiver aller Ausnahmen. Ich könnte jetzt auch meine Filterblase umbauen um es informativer zu gestalten, aber außer für den Kontakt zu Hermes und O2 bei Pannen und zum automatisierten veröffentlichen neuer Folgen und eben zum beobachten anderer Podcasts ist Twitter für mich seit einigen unerträglich geworden. Aber wie gesagt, es handelt sich um meine alleinstehende Meinung. Ich nutze gern viele große Schublade.

    Zum Fernsehen via App nochmal, wenn Du zufällig irgendwann rausfinden solltest, wie man amazon instand video mit android geräten nutzen kann, dann bitte sofort bescheid geben.

    Dir nen schönen Sonntag

  6. Ich bin da ganz bei Dir, was das Thema „Werber, Spammer und Selbstdarsteller“ angeht. Ich habe das Glück, da nicht viel umbauen zu müssen insofern passt das für mich.

    Mit Android weiß ich auch noch nicht recht, ich bin derweil noch damit beschäftigt, Instant Video auf meinen Entertain-Receiver zu kriegen. Wenn das überhaupt geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.