JSFP343: GSFP343: Gesche Schaars feiner Podcast 2

 

Die Dauer der Episode 0:28:54Diese Episode erschien am 13. März 2022 um 19:09Downloads 617 Downloads
Mit dabei: Gesche
Gesche
zukünftige Inhaberin einer Hundeboutique in Wuppertal

       
 

 
Die Herzdame ist da, um ihr Hundebettenversprechen bei Twitter einzulösen. Wir besprechen also ausführlich die Anschaffung, die Benutzung und mehrere weitere Aspekte des neuen Hundebetts. Danach nehmen wir noch einen Schlenker über unseren Kurzurlaub in Laboe und den Golfplatz, bevor wir das Portal Podchaser besprechen. Was das genau ist, erkläre ich in dieser Episode.

Diese Episode hat 12 Kapitelmarken und jede von ihnen ist durchschnittlich ca. 2 Minuten und 24 Sekunden lang.

Shownotes:

Lexi könnte auch Hundebett-Model werden.
Lexi könnte auch Hundebett-Model werden.
Sie kann sich in ihrem Hundebett bequem ausstrecken, was ein Hinweis darauf ist, dass das Hundebett die richtige Größe hat.
Sie kann sich in ihrem Hundebett bequem ausstrecken, was ein Hinweis darauf ist, dass das Hundebett die richtige Größe hat.
Und wie sie sich ausstrecken kann.

Mit Bezug auf diese Episode:

Das Kleingedruckte:

Diese Jörn Schaars feiner Podcast-Episode wurde am 13.03.2022 aufgenommen und veröffentlicht. Sie steht unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)-Lizenz. Zu hören sind: Jörn, Gesche (zukünftige Inhaberin einer Hundeboutique in Wuppertal) Podcastcover: Siegfried Fock, Tobias Migge Musik: Jason Shaw ("Jenny's Theme", CC-BY-SA)

1 comment on JSFP343: GSFP343: Gesche Schaars feiner Podcast 2

  1. Grüß Gott,

    zum Thema Wasserkocher: das sind einfach Arschlochgeräte. Im Regelbetrieb ist es so, dass das kochende Wasser bzw. der entstehende Dampf desselben einen steigenden Innendruck zur Folge hat, der durch seine pure Präsenz den Hauptschalter des Gerätes auf „aus“ bewegt. Neuere Geräte haben zusätzlich eine Sicherung, die dafür sorgt, dass der Schalter auf „aus“ springt, sobald man den Kocher vom Sockel nimmt. Im von dir beschriebenen Szenario war beides nicht gegeben, so dass man nur hoffen kann, dass es einen Thermoschalter gibt, der die Temperatur auf igendwas kurz über 100°C begrenzt oder irgendwann die Heizspirale den Hitzesuizid begeht. Ich habe das Problem für mich so gelöst, dass ich immer etwas Wasser im Wasserkocher lasse, aber auch das ist in einem Hotelzimmer nicht die Lösung der Wahl. Alles blöd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.